HR | EN | DE | IT | PL
Menu
Startseite » Vodice Erleben » Archäologische Fundstätten
Velika Mrdakovica - Arauzona

An dieser reichen archäologischen Fundstätte aus der vorrömischen Zeit wurden ca. hundert Gräber gefunden, einige davon stammen aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. Gemäß den gefundenen Artefakten und den Schriften antiker Schriftsteller verbinden Experten diese Siedlung mit Arauzona, einer liburnisch-römischen Siedlung, die von Pilinius erwähnt wurde.

Sammelbrunnen

Im Fuße des Berges, auf dem die Siedlung Arauzona eingebettet war, befindet sich immer noch ein natürlicher Sammelbrunnen. Zu Römerzeiten überwölbt, diente er für die Wasserversorgung der lokalen Bevölkerung, während das Vieh im Tümpel im Feld nördlich der Siedlung tränkte. Hier wird das Sommer- und Winterbacchusfest veranstaltet, ein musikalisch-szenisches Spektakel, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Rakitnica

Die Siedlung Rakitnica wurde im Jahr 1311 erwähnt. Heute noch sind Reste damaliger Häuser und Mauern, die als Trockenmauer gebaut wurden, zu erkennen.  

Die Ortskirche des Hl. Täufers Johannes wurde in unmittelbarer Nähe des Dorfes im Jahr 1445 gebaut, als die Pfarre Rakitnica gegründet wurde. In dieser Kirche werden zweimal jährlich Gottesdienste abgehalten, zu den Feiertagen des Hl. Täufers Johannes.

Die Eigentümer von Rakitnica, also die Adeligen von Šibenik, begannen im Jahr 1509 gemeinsam mit den Bauern mit dem Bau der Festung Gradina auf dem steilen Felsen oberhalb der Siedlung, um sich vor den Türken zu schützen. Während des gesamten 17. Jahrhunderts wurden heftige Kämpfe um Rakitica zwischen dem türkischen und dem venezianischen Heer ausgetragen. Der Frieden setzte allerdings erst 1699 ein, nachdem die Türken dieses Gebiet verlassen hatten. 

Ziegelofen

Anfang 2008 ging bei den Mitarbeitern des Museums der Stadt Šibenik die Meldung von Herrn Vladimir Roco über „einige merkwürdige Ziegel“ ein, die beim Löchergraben für junge Olivenbäume auf seinem Feld zu Tage kamen. Dies war eine sensationelle Entdeckung. Am Fuße der alten Stadt Rakitnica bei der Drei-Brunnen-Stätte wurden Reste eines römischen Ziegelofens gefunden, der für die Erzeugung von Elementen von Dachkonstruktionen (Ton- und Kanalziegel) diente.

Srima - Prižba

Archäologische Erkundungen an dieser Stätte wurden von 1969 bis 1974 unter der Leitung von Zlatko Gunjača durchgeführt, worauf die Konservierung folgte. Zwei einschiffige Basiliken aus verschiedenen Zeitperioden wurden gefunden. Aus diesem Grund werden sie auch basilicae geminatae oder „Zwillingskirchen“ genannt. Der Grund und Zweck solcher Bauten ist nicht ganz geklärt. Eine der Thesen besagt, dass basilicae geminatae eine Verbindung zwischen Kongregationskirchen, die für den Dienst Gottes bestimmt waren, und Gedenkkirchen, die dem Reliquienkult dienten, darstellen. Derartige Beispiele hierfür gibt es auf dem Gebiet des römischen Dalmatiens sowie des Mittelmeers viele. Sie wurden in Bischoffszentren und öfter in Arealen außerhalb der Städte wie diese auf Srima errichtet.