HR | EN | DE | IT | PL
Menu
Startseite » Über Vodice » Insel Prvić

Insel Prvić

Wir sind davon überzeugt: Wenn Sie sich einen dalmatinischen Ort vorstellen, werden Sie genau Šepurina vor Augen haben.

 

Schön, ruhig, alt und nobel, atemberaubend in jeder Ecke. Die Straßen steingepflastert und steil. Häuser aus Stein, jedes einzelne zieht mit seiner Einzigartigkeit die Aufmerksamkeit auf sich, und doch bilden sie alle ein Ganzes und teilen dieselbe Geschichte: nämlich die, die von dem einstigen Glanz und Reichtum und dem Gelächter zeugt, das die Gassen erhellte.

 

Einst zählte Šepurine mehr Einwohner als Vodice, die Schulen waren voller Kinder. Heute, leider, teilen sie das Schicksal vieler Inselorte.

 

Im malerischen Šepurine gibt es zwei sakrale Gebäude: die im Jahr 1878 gebaute Pfarrkirche der Maria und die im Jahr 1620 gebaute Kirche des Hl. Rocks, die für ihren einzigartigen Barockaltar bekannt ist. Der Altar mit seiner üppigen Pracht und Monumentalität geht in die Zeit der venezianischen Werkstätten zurück. Neben der Kirche wurde ein altkroatischer Friedhof aus dem 9. und 10. Jahrhundert entdeckt. Hier wurden Fragmente von Flechtornamenten aus derselben Zeitperiode gefunden.

 

Die Insel wurde mit ihren beiden Siedlungen Šepurine und Prvić Luka bereits im 11. Jahrhundert erwähnt. Eine bedeutende Ansiedlung begann mit der Flucht der Bevölkerung aus Srima und Vodice aus Angst vor den Türken, während die Insel im 16. Jahrhundert zum Modezielort der Wohlhabenden und Adeligen aus Šibenik wurde. Hier bauten sie ihre Villen und Sommerhäuser, wobei auch die bekannte Familie Vrančić aus Šibenik keine Ausnahme bildete.

 

Faust Vrančić wurde in Šibenik im Jahr 1551 geboren. Bei der bloßen Erwähnung seines Namens denkt man sofort an Fallschirme. Doch unser Leonardo war ein vielseitiger Denker und Wissenschaftler. Unter dem Einfluss seines bekannten und renommierten Onkels Antun Vrančić, der selbst ein großer Wissenschaftler war, wurde er als Historiker und Schriftsteller berühmt. Er ist der Autor des ersten gedruckten kroatischen Wörterbuchs. Faust starb in Venedig im Jahr 1617; nach seinem Tod wurden seine sterblichen Überreste, seinem ausdrücklichen Wunsch entsprechend, in die Kirche der Gnädigen Maria in Luka überführt.

 

Das Kloster und die Pfarrkirche der Gnädigen Maria wurden Ende des 15. Jahrhunderts errichtet. Die Kirche wurde einige Male umgebaut und renoviert. In der Mauer der Kirche befindet sich ein frühchristliches Fragment mit Kreuzabbildung. Das Innere der Kirche schmücken fünf Barockaltäre.  

 

GEDENKSTÄTTE FAUST VRANČIĆ

In Prvić Luka auf der Insel Prvić wurde im Jahr 2012 die Gedenkstätte Faust Vrančić eröffnet, die dem ersten kroatischen Lexikografen, großen Erfinder und Bischof Faust Vrančić gewidmet wurde./p>

www.mc-faustvrancic.com

 

FAHRPLAN DER LOKALEN SCHIFFVERBINDUNG NACH PRVIĆ

01.01.-02.06.  &  03.10.-31.12.

03.06.-02.10.

Tourismusverband
Vodice

Obala Vladimira Nazora bb
HR-22211 Vodice